Schmausen wie im Mittelalter

 

Mittelalterliche Tafeley

 

“Die Teckburger Tafeley“ ist eine lustig-fröhliche Tafeley wie aus dem 15/16.Jahrhundert nach bürgerlicher Art.

Im rustikalen Bürgersaal werden die Gäste von historisch gekleideten Knechten und Mägden empfangen und durch einen heiteren Abend geführt.

 

Ablauf der Teckburger Tafeley

Unsere Knechte und Mägde ( so heißen die Bediensteten ) führen die Gäste nach dem Händewaschen und umbinden des Mundtuches mit einem Horn voll Met zur Tafel. Dort ist bereits ein kräftiges Schwarzbrot, sowie Griebenschmalz, mit welchem das Mahl beginnt, eingedeckt.

 

Sodann wird vom Hausherr oder dem Knecht das Regulum verlesen.

Einst speisten Mannsbilder für sich alleine, sitzt jedoch ein Weibsbild an der Tafel, so wie bei unserer Teckburger Tafeley so ist es deren Pflicht, die Mannsbilder als erstes zu bedienen.

Wird Speis und Trank serviert so hat sie den Mannsbildern die schönsten und größten Stücke zu reichen.

 

Wehe dem Mannsbild welcher sich selbst bedient, er wird mit Strafe belegt und in die Schandgeige gesteckt, aus welcher er nur befreit wird wenn Ihn 3 Weibsbilder küssen.

Sollte sich kein Weibsbild seiner Erbarmen muss er ein Liedlein singen oder ein Gedicht aufsagen.

 

Gespeist wird mit dem Stilett und den Händen. Stets muss ein Teil auf dem Brett für die Armen und Bedürftigen bleiben, wer dies vergisst hat die Magd auf den Hals zu küssen. Brot wird gebrochen und mit dem Nachbarn geteilt. Man trinkt nicht für sich allein, sondern stets zusammen mit dem Trinkspruch,

“Auf die Gesundheit“ oder nur „Gesundheit.“

Suppe wird mit beiden Händen zum Mund geführt und geschlürft. Große Brocken dürfen mit dem Stilett herausgefischt werden. Zwischen den einzelnen “Trachten“ werden Sie von den Bediensteten oder unserem Bänkels ängerunterhalten.

Es wird auch eifrig geschnupft, so daß ein herzhaftes Niesen durch den Raum zieht.

Ein "Laberer" in passender Kostümierung spielt allerlei Weisen und Liedlein aus der Zeit des 15/16ten Jahrhunderts, und gemeinsam singen wir die Verse der alten Rittersleut, mal fein mal grob.

Die Teckburger Tafeley wird vom hauseigenen Nachtwächter nach etwa 4 Stunden um 24.00 Uhr beendet.

  

 

Unsere öffentliche Teckburger Tafeley kann bis zu 100 Gäste bewirten.

Einlass ab 19.30 Uhr, beginn der Tafeley um 20.00 Uhr.

Die Teckburger Tafeley beinhaltet den Willkommenstrunk und die „Trachten“.

Die Zechgetränke werden nach Verbrauch abgerechnet.

Unsere Tafeley bietet Ihnen den originellen Rahmen für Geburtstage, Jubiläen, Vereinsfeiern, Hochzeiten, Abschlußfeiern, Tagungsabende, Gästebewirtungen Weihnachtsfeiern und alle sonstigen Feiern.

 

 

Wilt du eyn gast sin alhier

So nimb dies regulum herfir.

Speisen-ganz im Stil des 15-16 Jahrhunderts.Damit Sie die Gaumenfreuden der mittelalterlichen Küche auch stilgerecht Genießen können, etwas Wissenswertes über eine Tafeley in mittelalterlichem Stil.

 

Probieren Sie aus wie viel Spaß es macht mit Messer und Finger zu essen wie unsere Altvorderen es taten.

 

Bitten Sie Ihre Gäste vor den Platznehmen zur Handwäsche in einem hölzernen Zuber.

 

Erst dann, mit gewaschenen Händen, darf Platz genommen werden, und folgende Regeln der Tischzucht sind zu beachten:

"Las dir ain tuchen umknoten von ain weipsperson, fraw oder magde-

nim das meser in ain hand und in di ander hand nim von brodt

las guet und vil essen vortragen und iß las ein klein stuk von essen am bredt armen zu geben.

hast du vergessen armen zu geben, kus ain magd an hals sogleich.

wan dir schmecket las hören un lobet."

 

Und so begrüßte der Zeremonienmeister oder Hausherr vor über 500 Jahren seine Gäste:

"Nim brodt unnd saltz zu Händ

so hat guth essen mit eyn end.

Unt nim gueten muets dis essen ein

so wird fol lobs dein reden sein."